Sanny’s Podcast – Folge 21: Impulskontrolle und Impulsivität

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Podcast

Weißt du eigentlich, dass jeder Mensch und jeder Hund biologisch normal reagiert, wenn er impulsiv ist? Es ist ganz normal, wenn wir ab und an die Schoki essen bis uns schlecht wird oder unser Hund sich nicht beherrschen kann, wenn der Nachbarshund zu dicht vorbeiläuft.

In der Folge 21 beschäftigen wir uns mit den Themen Impulsivität und Impulskontrolle. Anne Rosengrün und Claudi Scheiblich erklären Hintergründe und gehen auf das Training eines impulsiven Hundes ein.

Impulskontrolle und Impulsivität

  • Was ist ein Impuls?
    • Erste emotionale Reaktion auf einen Reiz
    • Kann nur schlecht kontrolliert werden
    • Reflexe können gar nicht kontrolliert werden
  • Was ist Impulskontrolle?
    • Hemmung der ersten emotionalen Reaktion
    • Regulation von Verhalten für die bestmögliche Reaktion des Hundes
    • Erste emotionale Reaktion kann unterbrochen / gehemmt werden
    • Biologisch angeboren
    • Anwendung muss allerdings erlernt werden (positive Trainingsmethoden)
  • Was ist Impulsivität?
    • Erste Reaktion wird ausgeführt
    • Kann nicht unterbrochen werden
    • auch, wenn es schädlich ist oder Strafe nach sich zieht
    • Risiken werden in Kauf genommen

Bei speziellen Reizen -> Normalverhalten
Beispiele: Hundezeugs einkaufen, Bücher, Schokolade

 

Was bedeutet es noch?

Ein impulsiver Hund reagiert schnell auf gegebene Signale!

Ein impulsiver Hund macht Spaß im Training!

Ein impulsiver Hund hat häufig eine schlechte Frustrationstoleranz!

Es wird auf Impulsivität gezüchtet, dabei können viele Menschen damit nicht umgehen.

Impulsive Hunde und Training:

  • Extreme Kleinschrittigkeit im Training erforderlich
  • Hohe Verstärkungsrate um Frustration zu vermeiden
  • Belohnungen müssen nicht hochwertig sein, kann in der TopTwenty-Liste eher weiter unten stehen
  • Alltag gut strukturieren
  • Spaziergehgebiete auswählen
  • Abwenden verstärken durch das Markersignal
  • Kleinste, erwünschte Verhaltensansätze bereits verstärken
  • richtige, kleinste Entscheidung verstärken
  • Schnelle Belohnung wird bevorzugt
    • Wertigkeit kann gering sein
  • Warten auf größere Belohnung schwierig
    • Auch, wenn sie höherwertig ist

-> Gibt der Mensch die Belohnung nicht schnell genug, ist das frustrierend für den Hund

-> Belohnen muss geübt werden

-> Belohnungen erst einmal schnell, Wartezeiten langsam einbauen

Erwartungssicherheit

  • für den Hund schaffen
  • In jeder Situation
  • Verhindert Frustration
  • Hilft Impulskontrolle aufzubauen

    Hilft es, wenn ich mit meinem Hund Impulskontrollübungen mache? 

  • Werden viel empfohlen
  • Hund lernt Impulskontrolle an Futter / Spielzeug
  • Warten am Futternapf
  • Viel Kontrolle durch den Menschen
    • Belohnungen benennen
    • Selbstbestimmtes Gassi
    • Besser: Hund so oft wie möglich entscheiden lassen
  • Hund muss Impulskontrolle direkt am Reiz aufbauen
    • Ansonsten ist es nutzlos
  • Zeigen & Benennen baut Impulskontrolle auf

Impulskontrolle ist endlich

  • Abhängig vom Individuum und den äußeren Umständen
    • Stresslevel
    • Gesundheit
    • Frustration im Alltag
    • Umgang mit dem Hund
    • Fütterungszeiten // Struktur im Alltag // Spaziergänge
  • Jede Handlung, bei der der Hund Impulskontrolle benötigt, verringert die Impulskontrolle des Hundes
  • Schlafen, Ruhe und Entspannung laden Impulskontrolle wieder auf
  • Fütterung: Kohlenhydratreich
    • Zwischendurch Bananenchips

Was bedeutet das?

  • Dein Hund reagiert auf viele Umweltreize? Achte auf deine Spaziergehwege und -zeiten
    • Gehe eventuell eher zurück!
    • Nach einem anstrengenden Spaziergang, lasse deinen Hund pausieren
  • Suchspiele, Warten, Training fressen Impulskontrolle -> Achte auf Pausentage für deinen Hund

Impulskontrolle am Spielzeug

  • Umschalten von Erregung und Entspannung während des Spiels
  • Umschalten trainieren
  • Spieltraining machen mit dem Hund
    • Namensspiel / 10-Leckerlie-Spiel
    • Warm Up und Cool down

Impulskontrolle – Impulsivität – Frustrationstoleranz hängen eng miteinander zusammen

Wenig Impulskontrolle
Wenig Frustrationstoleranz
Hohe Impulsivität

Hohe Impulskontrolle
Hohe Frustrationstoleranz
Wenig Impulsivität

Abstufungen und Übergänge

Impulskontrolle macht einen Hund impulsiv! (Dr. Ute Blaschke-Berthold)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.