Die W-Fragen rund um uns

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein, Neuster Blogpost

Warum machen wir das, was wir machen?

Die einfache Antwort auf diese Frage wäre natürlich: Weil wir Hunde lieben! Natürlich ist es noch ein wenig mehr. Angefangen hat es, wie so üblich, als Jugendliche mit dem eigenen Hund und einigen Hunden aus der Nachbarschaft. Schon damals war es für mich normal mit einem Clicker und Leckerlies herumzulaufen. Ich habe mir nie die Frage nach der richtigen Trainingsmethode gestellt, für mich war das Clickertraining normal ...

So fing ich auch 2006 mit meiner Hundebetreuung an: Clicker und Leckerlies immer dabei. Für mich war das ganz normal. Ich lernte 2007 Dr. Ute Blaschke-Berthold kennen und dachte: "Wow! Genau das, was ich mache, nur viel strukturierter!" und es war um mich geschehen. 

Erst später musste ich erkennen, dass es eben doch gar nicht so normal ist, was ich da tue. Das hat mich von meiner Wolke geholt und im Laufe der Jahre kam mir eine Idee. Wenn ich das kann, dann kann ich das auch anderen Menschen beibringen. Ich kann Menschen, die den Wunsch haben, Hundesitter (oder Dogwalker) zu werden, beibringen, wie man Hundegruppen führt mit Markersignal (-> Clicker) und Belohnungen. 

Wie machen wir es?

Die Hundebetreuung bietet die Basis für alles Weitere. Mit der Hundebetreuung fing alles an. Die positive Arbeit mit den Hunden ist unser Alleinstellungsmerkmal. Dass das so ist, habe ich erst viel, viel später gemerkt. Natürlich gibt es mittlerweile noch andere Hundesitter, die positiv mit den Hunden arbeiten - aber vor 4 Jahren? Oder 10 Jahren? Ich habe mich nie abbringen lassen von meinem eigenen, manchmal steinigen Weg.

Das Hundetraining kam hinzu wie bei vielen. Der ein oder andere Hundebesitzer hat Probleme mit seinem Hund und hat gefragt, ob ich helfen kann. Klar kann ich! Es macht mir Spaß und ist immer wieder spannend. Hier liegt der Fokus ganz klar auf das Lernen des Menschen. 

Die Dogwalker Ausbildung kam 2014 so richtig ins Rollen, da ich gebeten wurde, ein Seminar zu geben für eine sehr nette Kollegin. Ich bin froh, dass ich mich getraut habe! Gegen viel Widerstand - denn es möchten nicht alle Hundesitter (oder generell Hundehalter) immer nett, freundlich und durchdacht mit dem Hund arbeiten. Dafür konnte ich bisher drei Dogwalker prüfen - wow! Im Januar 2017 kommen sechs weitere, von mir ausgebildete Dogwalker hinzu (hoffentlich!) und momentan befinden sich 14 Menschen bei mir in Ausbildung.

Das neue 2016

Angefangen habe ich alleine, das ging einige Jahre sehr gut. Dieses Jahr wurde es dann schon sehr viel und somit habe ich nach Verstärkung gesucht und gefunden. Meine Hundebetreuung hat Mitarbeiter bekommen, die ganz wunderbar mit den Hunden umgehen!

Meine Dogwalker Ausbildung hat zwei neue Teammitglieder bekommen, die mich unterstützen und mir Arbeit abnehmen.

2016 ist die Ausbildung online gegangen und somit muss man nicht mehr von A nach B fahren. Ich habe meine Leidenschaft für Webinare entdeckt. So wird es auch 2017 bleiben 🙂

Ein Gedanke zu „Die W-Fragen rund um uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.